Innenstadtentwicklung

Innenstädte und Zentren sehen sich oftmals einem intensiven Wettbewerb nicht nur der Städte untereinander sondern auch einzelner Standortlagen ausgesetzt, was teil­weise zu Leerständen, Unternutzungen oder Verschiebungen von Lagequalitäten führt.

Nur bei Sicherung und Entwicklung leistungsfähiger und attraktiver Nutzungs­strukturen kann es gelingen, sich in diesem Wettbewerb als zukunftsfähiger Standort mit hoher Lebensqualität und attraktiver Vielfalt zu positionieren und zu profilieren.

Grundlagen sind umfassende und abgestimmte Analysen, welche die unter­schied­lichen Problemlagen identifizieren, aber auch die Chancen zur Innenentwicklung der Städte bei der Modernisierung und Revitalisierung der Stadt- und Stadtteilzentren aufzeigen.

Neben städtebaulichen Zielvorstellungen fließen wirtschaftliche und betriebliche Erfordernisse ein. Sie bieten die Grundlage für ein umsetzungsorientiertes Konzept, mit dem Ziel einer quantitativen und qualitativen Optimierung der innerstädtischen Situation.

Zur Sicherung und Weiterentwicklung attraktiver und vielfältiger Strukturen bedarf es des intensiven Zusammenspiels von Planern, Ingenieuren, Handels­experten sowie örtlichen Akteuren.