Einzelhandels- und Zentrenkonzepte

Wesentliche Aufgaben kommunaler Einzelhandels- und Zentrenkonzepte sind die räumlich-funktionale Festlegung der Zentren, die Schaffung städtebaulicher und bauleitplanerischer Grundlagen sowie das Aufzeigen zukünftiger Ent­wicklungs­perspektiven.

Notwendige Basis hierfür sind neben einer detaillierten Untersuchung der örtlichen Angebots- und Nachfragestrukturen die städtebaulichen Zielvorstellungen der planenden Kommune. Professionelle Befragungsinstrumente ergänzen die Informationsgrundlage.

Die Erarbeitung eines kommunalen Konzeptes bedarf einer professionellen Gestaltung und Begleitung des Prozesses durch qualifizierte und erfahrene Gutachter, die städtebauliche und wirtschaftliche Aspekte in einem ausgewogenen Verhältnis einbeziehen.

Einzelhandels- und Zentrenkonzepte dienen als Beurteilungs- und Abwägungs­grund­lage für die kommunale Stadtentwicklung und Bauleitplanung, bieten gleich­zeitig eine notwendige wie verlässliche Planungs- und Investitionssicherheit für die gewerbliche Wirtschaft.

Auf Grundlage der örtlichen Gegebenheiten werden die Konzepte in einem engen und fachbezogenen Dialog mit den lokalen Akteuren sowie Vertretern der Raum­ordnungs­behörde, der Industrie- und Handelskammer sowie weiterer Or­ga­ni­sa­ti­onen des Einzelhandels entwickelt.

Unsere Erfahrungen aus zahlreichen Projekten und Untersuchungen sowie der Evaluierung sichern die Wirksamkeit und Rechtssicherheit der Konzepte.